Hier kannst du einen Beitrag suchen

Nachlese vom Ulmer ATV-Treffen

dl2gbg writes, “DORNSTADT (Alb-Donau-Kreis) –
Bis aus Oberoesterreich sowie aus dem Raum Karlsruhe kamen die Teilnehmer beim 16. Ulmer ATV-Treffen des VFDB Ulm, Z68, in Dornstadt. Bei Vortraegen, Flohmarkt und der persoenlichen Begegnung war fuer jeden etwas dabei. Erfahrungs- und Entwicklungsberichte, Berichte ueber die Planung neuer Projekte bzw. Projekterweiterungen praegten die Veranstaltung. Gruesse wurden auch vom DARC-Bundesvorstand ausgerichtet

Die Themenpalette war vielfaeltig. So gab es u.a. Impressionen von ATV-DX-Aktivitaeten am westlichen Mittelmeer, ein interessantes Modell eines Bildmustergenerator wurde vorgestellt und auch eine Einfuehrung in die Methoden und Tricks der 3D-Bildaufnahme und -uebertragung war eines der Vortragsthemen. Vorgestellt wurde auch eine Eigenentwicklung, mit deren Hilfe, Elektrolytkondensatoren, ohne sie auszuloeten, also in der Schaltung, gemessen werden koennen. Situationsberichte ueber den Projektstand bzw. die Projektfortschritte bei den ATV-Relais in Reutlingen, auf dem Hoechsten/noerdlich Friedrichshafen sowie des im Grenzgebiet Vorarlberg/Tirol gelegenen Valluga-Relais mit seinem grossen Einzugsbereich, das auch bis in den Raum Ulm reicht, rundeten die Veranstaltung ab. Zum Ausdruck brachten die Teilnehmer auch die grosse Sorge ueber die europaeische GPS-Konkurrenz “Galileo”, die das 23cm-Band bedroht.

Hier weitere Streiflichter von der Tagung
(siehe dazu auch den Beitrag von ATV-DX-Aktivitäten am Mittelmeer im Amateurfunkportal):

Peter, DL2GMP, berichtete von einer Eigenentwicklung, mit deren Hilfe Elektrolytkondensatoren, ohne sie auszulöten, also in der Schaltung, gemessen werden

Relais und Fiberoptik auf DB?UTZ
Peter bat beim letzten ATV-Treffen, ihm Glasfaserkabel zu überlassen, um das Relais DB?UTZ auf dem Berg Höchsten damit auszurüsten. Dank Schweizer OMs sind nun die mehrfachen Strecken zur Steuerung des Basisbandes in 200 m Höhe verlegt. Eigentlich geht es ja nur um die Bandbreite von 7 MHz. Doch die sollen ohne “Nebengeräusche” auf 975 m abgestrahlt. werden. Am Fuß des Turms werden noch kupfern 20 V eingespeist, die oben stabilisiert werden. Eine Montagehilfe für die gewichtigen Kabel: Es kam eine kleine Seilwinde zum Einsatz. Die Mikroprozessor gesteuerte-Relaissteuerung mit M-Unit von Conrad und
DTMF-Auswertung steuerte Bernhard, DG8GBB, bei, der sie für unter 100 Euro auch als Bausatz anbietet . Interessenten wenden sich an b.bantle@tensionmail.de.

Die fünf Eingängskanäle sind aus Vorsicht vor Blitz- bzw. Überspannungsschäden über konventionelle Relais entkoppelt. Die Betriebsaufnahme von DB?UTZ ist für Ende 2005 vorgesehen.

Immer faszinierend:
Valluga-Relais OE7XSI
Wie ein ausländisches ATV-Relais doch faszinieren kann! Darkos Bilder, die Anton, DG2MAJ, mitbrachte und über den Beamer auf die Leinwand warf und kommentierte, belegten die überragende Lageder Valluga in Österreich/Vorarlberg. Die tollen Panoramaaufnahmen zeigten die partiellen Funkstrecken, so etwa zum 140 km entfernten Ulm. Östlich davon reicht das Fenster bis Augsburg, die Berge Hohes Licht und Biberkopf grenzen ein. Verbindungen gehen aber auch nach Friedrichshafen, zum Krahberg in Österreich und natürlich in die nahe Schweiz. Die Zugspitze wäre möglich, doch wer macht von dort ATV?

Für Süddeutschland ist der Rx mit einer Flächenantenne ausgerüstet. Die Eingabe ist 2380 MHz horizontal mit 6,5 MHz Tonträger, die Ausgabe ist 10,450 GHz vertikal, wobei das eine Watt an Sendeleistung auf verschiedene Strecken aufgeteilt ist. Die Probleme mit lokalem WLAN haben sich aufgelöst, denn diese
Installationen wurden abgebaut. Empfangsversuche waren schon im Schwarzwald mit 60 cm-Spiegel und umgebautem (Pille!) Pollin-LNB mit Erfolg durchgeführt worden. Ein kleiner Wermutstropfen: Wenn das auf der Valluga instal-lierte FM-Relais auf 145,687.5 MHz aktiv ist, lässt sich nicht gleichzeitig über die ATV-Spracheingabe bei 144,525 MHz arbeiten. Die geringe Freiraumdämpfung belegt ein Erfahrungsbericht. Das Ulmer Relais DB?ULD in Ulm-Böfingen war auf Anhieb erreichbar, obwohl wegen des seinerzeitigen Nebels die Antenne 30° daneben ausgerichtet worden war. Künftig könnte die Valluga als weiteres Relais des Bayern-Süd-Rundspruches einbezogen werden.

(Gekürzt und für Rundspruch/Portal bearbeitet entnommen dem Manuskript zur Ausgabe Nr. 139 der im Dezember erscheinenden Zeitschrift  “TV-Amateur” – Beitrag von Klaus Welter, DH6MAV

Schreibe einen Kommentar